Deutschhaus-Gymnasium

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Deutschhaus-Gymnasium (früher: Gymnasium am Zeller Berg) ist ein sprachlich-naturwissenschaftliches Gymnasium im Würzburger Mainviertel. Direktor ist seit September 2008 Norbert Baur. Sein Vorgänger ist Armin Hackl. Zum Beginn des Schuljahres 11/12 besuchten 1109 Schüler das Gymnasium. Diese werden von 105 Lehrern unterrichtet.

Kupfer-Glas-Fassade des dreistöckigen Neubaus
Vorderseite in Richtung Zeller Straße

Zweige[Bearbeiten]

  • Sprachliches Gymnasium (SG)
  • Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)

Das Unterrichtsprofil unterscheidet sich ab Klasse 6.

Sprachenfolge[Bearbeiten]

  • Die erste Fremdsprache ist einheitlich Englisch.
  • Latein kann ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache gewählt werden, damit stehen beide Zweige offen.
  • Auch Französisch kann ab Klasse 6 als zweite Fremdprache folgen. Dies ist mit einer Festlegung auf den naturwissenschaftlich-technologischen Zweig verbunden. Im sprachlichen Zweig wird Französisch ab Klasse 8 unterrichtet.
  • Ab Klasse 10 kann die zweite Fremdsprache durch spätbeginnenden Sprachunterricht ersetzt werden. Hier wird auch Italienisch angeboten.

Modellklassen für Begabte / Hochbegabtenförderung[Bearbeiten]

In jeder Jahrgangsstufe gibt es eine Modellklasse zur Förderung besonders begabter SchülerInnen.[1]

Sportklassen[Bearbeiten]

Das Deutschhaus-Gymnasium unterstützt die Würzburg Baskets mit einer Sportklasse, bei der zusätzlich 6 Sportstunden auf dem Stundenplan stehen. Für die „Basketballklassen“ ist Efram Yaman verantwortlich, der zwei Spielzeiten lang selbst bei den Würzburg Baskets aktiv war. Eine weitere Sportklasse gibt es im Bereich Rudern. Das spezifische Sportprofil besteht jeweils ab Klasse 8.

Das Sportgelände des Deutschhaus-Gymnasiums befindet sich im Wallgraben unterhalb des Zeller Tors.

Wahlfächer und AGs[Bearbeiten]

Wahlfächer werden in den Bereichen Sprachen, Musik, Technik und Sport angeboten. Unter anderem:

  • Chinesisch, Italienisch, Russisch, Spanisch
  • Instrumentalkurse, Orchester, Kammerorchester, Band, Bläsergruppe, Chor, Musical
  • Robotik
  • Fußball (Mädchen), Fußball (Jungen, ab Klasse 8), Volleyball (ab Klasse 8), Tanzen, Rudern (Mädchen und Jungen), Basketball (Jungen)

Außerem gibt es in diesen und weiteren Bereichen vielfältige Intensivierungsstunden und Projekte.

Geschichte[Bearbeiten]

Das früher gelegentlich auch „Landkreis-Gymnasium“ genannte Deutschhaus-Gymnasium wurde 1975 vom Landkreis Würzburg eröffnet – von 1818 bis 1884 befand sich an dieser Stelle die Brauerei Bauch. Der Name ist an den Deutschen Orden angelehnt, der cira 800 Jahre zuvor eine Niederlassung unter der Festung Marienberg hatte. Daran erinnert auch die gegenüberliegende Deutschhauskirche.

Vor dem Gymnasium befindet sich eine Steinplastik des Bildhauers Herbert Spielmann. [2]

Zwischen den Jahren 2005 und 2007 wurde das Gebäude generalsaniert. Dabei wurde auch ein markanter, dreistöckiger Neubau mit Kupferverkleidung und Glasfassade errichtet. Ursprünglich sollte die Turnhalle zuletzt saniert werden, doch aufgrund von fehlerhaften Dachträgern, die nach dem Einsturz der Eishalle in Bad Reichenhall vorsorglich untersucht worden waren, wurde die Sanierung der Turnhalle vorgezogen und parallel zu den Arbeiten im Hauptgebäude durchgeführt.

Auszeichnung[Bearbeiten]

Der Erweiterungsbau wurde 2008 mit dem Antonio-Petrini-Preis für Architektur der Stadt Würzburg ausgezeichnet.

Abiturienten[Bearbeiten]

Anschrift[Bearbeiten]

Deutschhaus-Gymnasium Würzburg
Zeller Straße 41
97082 Würzburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Information Modellklassen
  2. Heinz Michler: Bildung wird in Würzburg großgeschrieben. Von der Lateinschule bis zum modernen Schul- und Bildungswesen: Schwerpunkte einer Entwicklung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 298-309, Abb. S. 309b

Weblink[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …