Beinamen Würzburgs

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Würzburg trägt mehrere - teils offizielle - Beinamen. Zudem wurden Slogans entwickelt, die sowohl Werbezwecken dienen als auch die Verbundenheit der Würzburger mit ihrer Stadt stärken sollen.

Offizielle Titel / Ehrentitel[Bearbeiten]

Sonstige Benennungen[Bearbeiten]

  • Mainfrankenmetropole
  • Domstadt
  • Bischofsstadt
  • „Die Perle am Main“ (in vielen Reiseführern)

Überlieferte Stadtbezeichnungen[Bearbeiten]

  • „Die Stadt des Rokoko“
  • „Die sonntägliche Stadt“
  • „Das Grab am Main“ (nach der großflächigen Zerstörung 1945)
  • „Die alte Stieselstadt“ (Max Slevogt) [1]

Slogans[Bearbeiten]

2009 führte die Würzburg AG einen Kreativwettbewerb durch um einen neuen Werbeslogan zu finden. Aus den Einsendungen wurde der Spruch „Würzburg - Provinz auf Weltniveau“ preisgekrönt. In der Bevölkerung wurde der Slogan aber kritisch gesehen und kaum angenommen. Auf der Homepage der Würzburg AG können die damaligen Einsendungen im Einzelnen angesehen werden.

In den 70er Jahren wurden aus dem Wettbewerb „Würzburg wirbt“ folgende Sprüche ausgezeichnet: [2]

  • "In Würzburg hat man Zeit, zu leben!“ (Slogan eines Bürgers aus der Partnerstadt Caen[3]
  • „Würzburg - das Weinfaß an der Autobahn.“
  • „An Würzburg führt kein Weg vorbei.“

Sonstige:

  • „In Würzburg fängt der Süden an.“

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus Heiner Dikreiters Lebenserinnerungen, in: Heinrich Ragaller: Zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts in Würzburg, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 353-373, S. 358 f.
  2. Würzburg in den siebziger Jahren. Hrsg.: mit Unterstützung des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Würzburg. Länderdienst-Verlag, Berlin 1970, S. 12
  3. Franz Gerstner: Die Spinne im Netz europäischer Verkehrslinien, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. von Heinz Otremba, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 396-409, S. 403b