Baudenkmäler in Helmstadt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Baudenkmäler in Holzkirchen umfasst die Einzeldenkmale innerhalb des Gebietes der Marktgemeinde Helmstadt. Die fachlichen Beschreibungen basieren auf der entsprechenden Veröffentlichung des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege (Stand April 2017).

Die Sortierung erfolgt hier i.d.R. über die nächst gelegene Adressangabe. Kursiv eingetragene Beschreibungen zeigen, dass sich dieses Objekt noch im Nachqualifizierungsprozess der Behörde befindet. Im Gemeindegebiet eingemeindete Orte sind entsprechend der ehemaligen Gemeinden am Ende der Aufstellung aufgeführt.

Der aktuelle Stand der Denkmalliste des Landesamts für Denkmalpflege kann hier eingesehen werden. Die meisten Objekte sind im BayernViewer Denkmal kartiert.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Helmstadt[Bearbeiten]

 Straße  Beschreibung  Denkmalnummer  Foto
Altersberg Kriegerehrenmal für die Gefallenen des Krieges von 1866, Pfeiler mit Pilasterkanten und kräftigem Gesims auf als Sitzbank-Sockel, Sandstein, nach 1866; an der Straße nach Unteraltertheim. D-6-79-144-15 Bayern-Denkmal, Helmstadt.jpg
An der Waage 4 Relief der Pietà, Sandstein, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-144-2
Bödelein Bildstock, Sandstein, Säule auf geschwungenem Sockel, Aufsatz mit Relief der hl. Familie und Muschelabschluss, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, an der Straße nach Neubrunn; Inschrift: / ANNA MARIA LUTZIN W MACHEN LASEN IM JAHRE 1789. D-6-79-144-16 Denkmal Helmstadt, Bildstöck, Bödelein, an der Straße nach Neubrunn.jpg
Framberg, Uettinger Straße Bildstock, Sandstein, Pfeiler mit abgefasten Kanten auf gestuftem Sockel (bezeichnet 1764?), Aufsatz mit Pietà-Relief und Kreuz, frühes 18. Jahrhundert, an der Straße nach Uettingen. Sockelinschriften: Links: JACOB MARTIN VON HELMSTAT; Vorne: ZU EHRE DES BTTEREN LEYDEN JESU CHRIST HAT DIESEN; Rechts: BILTSTOCK SETZEN LASSEN IM JAHR 1764. D-6-79-144-18 Bildstock am Framberg, Uettinger Straße, Helmstadt, Aktennummer D-6-79-144-18.jpg
Framberg, Uettinger Straße Bildstock mit Hl. Familie, bezeichnet 1751, an der Straße nach Uettingen. D-6-79-144-17
Holzkirchhausener Straße 26 Bildstock, Rundpfeiler mit eckiger Basis und Kapitell, Aufsatz mit Bildnische und Eisenkreuz, Sandstein, bezeichnet 1722, im Garten; Inschrift: A. S. 1722. D-6-79-144-3 Bildstock Helmstadt Holzkirchhausener Straße 26.jpg
Im Kies 10 Katholische Pfarrkirche Sankt Martinus, Saalbau mit viergeschossigem Turm und dreiseitigem Chorabschluss, 1788, Langhaus neu von 1966, mit Ausstattung. Gefallenendenkmal für 1914/18 in der Form eines Friedhofskreuzes, Gefallenendenkmal für 1866, bezeichnet 1881, 5 Grabsteine für Gefallene von 1866. D-6-79-144-4 HelmstadtKircheSt.Martin 4.jpg
Kolmar Kriegerdenkmal für 1866, sog. Thüringer-Denkmal, Sandsteinobelisk mit Adler auf der Vorderseite, auf Sitzbank-Sockel, nach 1866; Nordostecke des Waldes an der Oberhöhe, zwischen zwei Eichen. D-6-79-144-14 Thüringerdenkmal.jpg
Im Sprüngel Bildstock, Pfeiler und Aufsatz mit Relief des Kreuzschleppers, bekrönt mit Eisenkreuz, Sandstein, bezeichnet 1715, an der Straße nach Neubrunn. D-6-79-144-13 Denkmal Helmstadt, Bildstock, Im Sprüngel, Aktennummer D-6-79-144-13.jpg
Nähe Friedenstraße Friedhof, Friedhofskreuz, Sandstein, bezeichnet 1866; Inschrift: Es kommt die Stunde, in der Alle, welche in den Gräbern sind, die Stimme des Sohnes Gottes hören werden - Joann-5-28-;Kreuzwegstationen in der Friedhofsmauer, Sandstein, mit Eisenkreuzen, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-144-5 Denkmal Wegkreuz Helmstadt, Friedhof an der Friedensstraße.jpg
Nähe Holzkirchhausener Straße Bildstock, Sandstein, Pfeiler und Nischenaufsatz mit Gottesmutter und Kleeblattkreuz, bezeichnet 1730, Straße nach Helmstadt. Inschrift: ANO 1730 HAD FRANSCISGUS SPAR UND MARGEREDTA SEIN ELIGE HAUSFRAU DIESES BILT AUF LASEN RICHTEN GOT ZU EHREN. D-6-79-144-42 Denkmalgeschützter Bildstock zwischen Helmstadt und Holzkirchhausen, Aktennummer D-6-79-144-42.jpg
Nähe Mardertalweg Bildstock, Buntsandstein, Säule mit Reben und Reliefaufsatz des Walldürner Wunders und Kleeblattkreuz, bezeichnet 1803. Inschrift: 1803 / INRI / Der H: Dreyfaltigkeit und dem H: Blut zu Ehren hat H:A:M: und H:M:u:K: B:M:D: B:ST:A:G:R:im Jahr 1803 Den 14 Mey D-6-79-144-45 Bildstock Helmstadt, Kreuzung Mardertalstraße - Oberholzstraße.jpg
Steinerner Weg 1 Bildstock, Sandstein, Pfeiler und Nischenaufsatz mit Pietà und flankierenden Cherubim, um 1700, Pfeiler bezeichnet 1898, Südostecke des Verbandsschulgeländes; Inschrift Pfeiler: 1898; Inschrift Sockel: Lass mich Mutter mit dir weinen Lass mich teilen deinen Schmerz. D-6-79-144-47 Bildstock Steinerner Weg 1, Helmstadt.jpg
Sankt-Martin-Straße Wegkreuz, Sandstein, bezeichnet 1892; Sockelinschrift: Es ist vollbracht / 1892. D-6-79-144-7 Wegkreuz Helmstadt Sankt-Martin-Straße - Im Kies.jpg
Sankt-Martin-Straße 7 Bildstockaufsatz, Sandstein, mit Pietà-Relief, 18. Jahrhundert, eingemauert. D-6-79-144-6 Bildstockaufsatz Helmstadt, Sankt-Martinstraße 7.jpg
Sankt-Martin-Straße 16 Pfarrhaus, zweigeschossiger Walmdachbau mit Sandsteinsockel, an der Sankt-Martin-Straße Sandsteinsockel und breiter Dreiecksgiebel in der Fassade, klassizistisch, 1815. D-6-79-144-8 Pfarrhaus Helmstadt.jpg
Würzburger Straße, Flurstück „Heroldsacker“ Wegkreuz, Sandstein, bezeichnet 1915; Inschrift: Mein Jesus Barmherzigkeit / Gütigster Herr Jesus gieb den armen Seelen die ewige Ruhe / 1915. D-6-79-144-46 Denkmal Helmstadt, Wegkreuz Würzburger Straße, Flurstück Heroldsacker, Aktennummer D-6-79-144-46.jpg
Würzburger Straße Prinz-Ludwig-Denkmal (Helmstadt), Sandsteinkubus auf quadratischem Grundriss mit vier Inschrift-Nischen und flachem Pyramidendach, zur Erinnerung an Verwundung von Prinz Ludwig von Bayern, 1866, 1909 errichtet, an der Straße nach Würzburg; Inschriften: Vorne: AUF HIESIGER GEMARKUNG EHRINSTAL WURDE AM 25. IULI 1866 S. K. HOHEIT PRINZ LUDWIG von BAYERN DURCH EINE FEINDLICHE KUGEL SCHWER VERWUNDET.; Rechts: MEINE VATERPFLICHTEN TRETEN IN DIESER STUNDE ZURÜCK GEGENÜBER HÖHEREN PFLICHTEN, DIE ICH GEGEN DAS VATERLAND ZU ERFÜLLEN HABE. PRINZ LUITPOLD, 25. VII. 1866.; Hinten: ERRICHTET AUF VERANLASSUNG DES KRIEGER- UND VETERANEN-VEREINS- HELMSTADT, AUS ZUSCHÜSSEN DER GEMEINDE HELMSTADT, VERSCHIEDENER BAYRISCHER REGIMENTER UND KRIEGERVEREINE IM JAHRE 1909; Links: KAMPF DER DIVISION PRINZ LUITPOLD V. BAYERN GEGEN DIE PREUSSISCHE DIVISION BEYER. D-6-79-144-19 Prinz-Ludwig-Denkmal, Helmstadt.jpg
Würzburger Straße 1 Relief der Vierzehn Nothelfer, Sandstein, bezeichnet 1769; Inschrift: S B M 1769 W / Jesus Maria Joseph stehe uns bey Amen. D-6-79-144-9 Relief der Vierzehn Nothelfer, Helmstadt, Würzburger Straße 1, Gasthofs zum Goldenen Stern.jpg
Würzburger Straße 18 Bildstock, Sandstein, gedrungener Sockel, Säule und Nischenaufsatz mit Kreuzigungs-Relief und Rundbogenabschluss, bezeichnet 1747; Inschrift Pfeiler: 1747 / Gott und seiner liebsten Mutter Maria zu Ehren hat Kilian Borsts und Margarethe seine Hausfrau diesen Bildstock aufrichten lassen; Inschrift des Sockels stark verwittert. D-6-79-144-10 Bildstock Helmstadt, Würzburger Straße 18.jpg
Würzburger Straße 22 Madonnenfigur, 19. Jahrhundert. D-6-79-144-11
Würzburger Straße 28 Wegkreuz, Sandstein, Ende 19. Jahrhundert; Inschrift: Es ist vollbracht / Vater / In deine Hände empfehle / ich meinen Geist. D-6-79-144-12 Wegkreuz Helmstadt Würzburger Straße 28.jpg

Holzkirchhausen[Bearbeiten]

 Straße  Beschreibung  Denkmalnummer  Foto
Am Stöckigspfad, Lerchenberg Kreuzwegstationen, zwei Engelsfiguren, Kreuz, 1872, Straße nach Neubrunn D-6-79-144-40
Bauershof Bildstock, Sandstein, gefaster Pfeiler und Nischenaufsatz mit Pietà und Kreuz, bezeichnet 1751, an der Autobahnunterführung. D-6-79-144-43
Bauershof Weinberg mit Pietà, bezeichnet 1751, in der Flur. D-6-79-144-41
Brandstraße 2 Wohnhaus, zweigeschossiger Satteldachbau in Ecklage, Fachwerk verputzt, 18. Jahrhundert, aufgesetztes Fachwerkimitat D-6-79-144-34
Buchwaldstraße 5 Bildstock, Sandstein, gefaster Pfeiler und Nischenaufsatz mit Dreifaltigkeit, bezeichnet 1892. D-6-79-144-20
Frankenstraße 2 Wohnhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, verputztes Fachwerk, 17. Jahrhundert. D-6-79-144-21
Frankenstraße 5 Bildstock, Sandstein, Altarsockel, Säule und Nischenaufsatz mit Pietà und Kleeblattkreuz, bezeichnet 1731. D-6-79-144-23
Frankenstraße 22 Bildstock, Sandstein, gefaster Pfeiler und Nischenaufsatz mit Relief Dreifaltigkeit, 18. Jahrhundert. D-6-79-144-24
Hallstattstraße 4 Wohnhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss verputztes Fachwerk, Nische mit Jesusfigur, 18. Jahrhundert. D-6-79-144-26
Hallstattstraße 6 Wohnhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss verputztes Fachwerk und Balkon mit Heiligennische, 18. Jahrhundert. D-6-79-144-27
Hauptstraße 15, 17 Bildstock, Sandstein, Säule und Aufsatz mit Relief Dreifaltigkeit, bezeichnet 1779. D-6-79-144-29
Hauptstraße 19 Wohnhaus, zweigeschossiger Satteldachbau in Ecklage, mit Zierfachwerk, 17./18. Jahrhundert. D-6-79-144-31
Hauptstraße 20 Bildstock, Sandstein, Säule und Aufsatz mit Hl. Blut-Relief, bezeichnet 1779. D-6-79-144-32
Hinter der Kirche Friedhofskreuz, Sandstein, bezeichnet 1805, Pietà, Sandsteinrelief, 18. Jahrhundert. D-6-79-144-38
Hinter der Kirche Wegkreuz, Sandstein, Kreuzarme mit Kleeblattenden, bezeichnet 1797, Ortsausgang nach Neubrunn. D-6-79-144-39
Kirchstraße 1 Katholische Kuratiekirche Sankt Ägidius, Saalbau mit eingezogenem Chor und Sakristeianbau, Satteldach mit Giebelreiter, 1712/13, mit Ausstattung, Kirchhofbefestigung, im Kirchhof Kruzifix, 19. Jahrhundert, an der Kirchhofmauer Gedenkstein, 1715. D-6-79-144-33 St. Ägidius Holzkirchhausen.JPG
Ölgartenstraße 1 Wohnhaus, zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Fachwerk verputzt, 18. Jahrhundert. D-6-79-144-35
Raiffeisenstraße 12 Wohnhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert. D-6-79-144-36
Unteres Tor 2 Holzkreuz, auf Sandsteinsockel, bezeichnet 1884. D-6-79-144-37

Weitere religiöse/historische Male in Helmstadt[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Foto
Flurlage Lach Der in der Flurabteilung Lach gelegene Bildstock hat einen rechteckigen Pfeiler, einen von einem Metallkreuz gekrönten Aufsatz mit einer ovalen und einer rechteckigen Nische, sowie einen Sockel, der ein auffällig großes Herzsymbol trägt. Die ovale Nische zeigt das Flachrelief des Kindleinkranzes von Vierzehnheiligen. Die rechteckige Nische zeigt das Relief des Schmerzhaften Muttergottes. Inschrift Pfeiler: Zu Gottes Ehr und Glorie, der H. Jungfrau Maria, den 14 H. Nothelfern Zu Ehren hab ich, J. Michael Baunach, Maurer Meister diesen Bildstock gemacht, den 12. Mai 1819; Inschrift Herz: M B 1918 Bildstock in der Flurabteilung Lach, Helmstadt.jpg

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]