Barbara Stamm

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Stamm
Barbara Stamm bei einer CSU-Wahlkampfveranstaltung am 11. September 2013 am Oberen Markt

Die Erzieherin und MdL Dr. h.c. Barbara Stamm (geborene Stocker, * 29. Oktober 1944 in Bad Mergentheim) ist eine Politikerin (CSU) und Präsidentin des Bayerischen Landtags. Sie ist bei der Landtagswahl 2008 als einzige Listenkandidatin des Wahlkreises Unterfranken erneut für die CSU in den Landtag eingezogen. In Würzburg war sie 15 Jahre lang Stadträtin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Barbara Stamm ist gelernte Erzieherin und arbeitet in diesem Beruf bis 1970. Zudem war sie ehrenamtlich in der Diözese Würzburg aktiv. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Nach Geburt des ersten Kindes Hausfrauentätigkeit und Teilzeitarbeit als Erzieherin.

Von 1974 bis 1989 war Barbara Stamm Heimleiterin des Schifferkinderheimes in Würzburg. Ihr beruflicher Hintergrund als Erzieherin trug dazu bei, dass sie die ehrenamtliche Funktion der Vorsitzenden des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern innehat.

Sie ist Mitglied des Beirat des Bayernbunds.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Sie ist CSU-Mitglied seit 1969 und war Mitglied im Würzburger Stadtrat von 1972 bis 1987. Zur Zeit ist sie stellvertretende Vorsitzende der CSU. Von 1988 bis 1994 war sie Staatssekretärin. Von 1994 bis 2001 war sie bayerische Sozial- und Gesundheitsministerin und trat wegen des von ihrer Behörde nicht beherrschten BSE-Seuche zurück. Von 1998 bis 2001 war sie außerdem stellvertretende Ministerpräsidentin Bayerns. Von 2003 bis 2008 war sie Vizepräsidentin des Bayerischen Landtages, dem sie seit 1976 angehört.

Seit dem 20. Oktober 2008 ist sie die Präsidentin des 16. Bayerischen Landtages. Am 7. Oktober 2013 wurde sie in ihrem Amt für die 17. Legislaturperiode des Landtages bestätigt.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

  • Von 1989 bis 1999 war Barbara Stamm Vizepräsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes.
  • Seit 1990 ist sie Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Rumänien.

Ehrungen und Würdigungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Barbara Stamm aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.