Bundesstraße 19

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von B19)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesstraße 19 number.svg.png

Die Bundesstraße 19 (Abkürzung: B 19) führt vom geographischen Zentrum Deutschlands in Thüringen quer durch Franken bis Baden-Württemberg und über die Schwäbische Alb zurück nach Bayern, durch das bayerische Oberschwaben und das Allgäu, wo sie in den Allgäuer Alpen an der österreichischen Grenze endet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Bundesstraße 19 wurde bereits um 1780 zwischen Meiningen und Würzburg zu einer Chaussee ausgebaut, die fast schnurgerade durch die Berge führte und an der ehemals Freien Reichsstadt Schweinfurt vorbeiführte.

1815-1816 wurde die Hall-Gaildorfer Straße gebaut. [1]

Die 1932 eingerichtete Reichsstraße 19 führte ebenso wie die heutige Bundesstraße von Eisenach nach Oberstdorf. Die einzige Abweichung zur heutigen Streckenführung bestand darin, dass die Reichsstraße bis etwa 1937 über Bad Kissingen führte. Der Umweg über Bad Kissingen wurde ab 1937 den Reichsstraßen 286 und 287 zugeordnet.

Verlauf von Werneck bis Würzburg[Bearbeiten]

Von der Abfahrt Werneck der A 70 kommend führt sie nun zwischen der Bundesautobahn 7 (Flensburg bis Allgäu) und dem Main durch fränkisches Kernland bis Würzburg (158 km). (siehe auch Stadtring Süd)

Die Gesamtstreckenlänge der Bundesstraße 19 liegt bei 524 Kilometern.

Sie führt von Schweinfurt-West und der Ortsumgehung Werneck über Eßleben, Opferbaum, Bergtheim. Unterpleichfeld nach Estenfeld (Beginn der Kraftfahrstraße).

Ausbauzustand im Raum Würzburg[Bearbeiten]

Im Raum Würzburg ist sie zwischen der Autobahn A 7 und Autobahn A 3 vierspurig ausgebaut. Hierdurch wird starker Lkw-Verkehr durch Würzburg hindurch geleitet. Zwischen der Autobahnanschlussstelle Würzburg-Estenfeld und der Abfahrt Lengfeld ist die Bundesstraße Kraftfahrstraße. Im weiteren Verlauf bis zur Stadtgrenze Würzburg ist sie für Radfahrer und Leichtkrafträder gesperrt.

Verlauf im Raum Würzburg[Bearbeiten]

(von Nord nach Süd)

Nach der Ortsdurchfahrt Unterpleichfeld und der Umfahrung von Kürnach unterfährt sie die Autobahn A 7 (Anschlussstelle Würzburg-Estenfeld)

Passage von Lindleinsmühle (liegt nordöstl.)

Die B 19 überquert als Aumühlbrücke die Eisenbahntrasse. Fußweg- und Radpassage von der Beethoven- zur Gneisenaustraße. Im weiteren Verlauf ist sie parallel zur Eisenbahntrasse in Richtung Südbahnhof und wird fünfspurig geführt.

Ab dieser Kreuzung heißt die B 19 Stadtring Süd

Die B 19 überquert erneut die Eisenbahntrasse (Brückenbauwerk) und verläuft nun westlich davon.

Konrad-Adenauer-Brücke über den Main

Brücke über den Heriedenweg

Talbrücke Reichenberger Grund

Verlauf von Würzburg bis Schwäbisch Hall[Bearbeiten]

Nach der Ortsdurchfahrt Würzburg (von Nord nach Süd) kreuzt sie die Bundesautobahn 3 (von Westen nach Osten; Niederlande–Passau) und stößt bei Streckenkilometer 189 auf die Landesgrenze nach Baden-Württemberg. Giebelstadt mit Herchsheim und Euerhausen, in den Main-Tauber-Kreis (Kfz-Kennzeichen TBB) Ortsumgehung Igersheim, Simmringen, Bernsfelden und Harthausen bis Mergentheim.

In Bad Mergentheim überquert die Straße das Taubertal und führt als „Schwäbische Dichterstraße“ durch die Hohenloher Ebene in die mittelalterliche Salz- und Münzstadt Schwäbisch Hall (bei Km. 257; daher der Ausdruck Heller). Dort trifft sie auf die Bundesstraße 14.

Die Gesamtstreckenlänge der Bundesstraße 19 liegt bei 524 Kilometern, wovon aber die Strecken, auf der sie zur Bundesautobahn hochgestuft (17 km) oder zur Landstraße herabgestuft ist (etwa 101 km), eigentlich abzuziehen wären.

Weblinks[Bearbeiten]

Liste der Bundesstraßen in Deutschland

Quellen[Bearbeiten]

  1. Rudolf Moser: Beschreibung des Oberamts Hall. Stuttgart 1847.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bundesstraße 19 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …