Antonio-Petrini-Preis

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übergabe des 1. Preises des Antonio-Petrini-Preises für das Gemeindezentrum St. Johannis

Der Antonio-Petrini-Preis ist ein von der Stadt Würzburg ausgelobter Wettbewerb, der Neu- oder Umbauten hervorhebt, die beispielgebend für Architektur und Städtebau, Energieeffizienz oder Barrierefreiheit sind. Der Verlag Main-Post und das „Beton-Marketing-Süd“ unterstützten den Wettbewerb, der sowohl die Architekten als auch die betreffenden Bauherren auszeichnet.

Geschichte

Der 1996 erstmals verliehene Antonio-Petrini-Preis ist als Nachfolgepreis der in Jahrzehnten mehrfach erprobten verschiedenen Fassadenwettbewerbe zu sehen. Der Antonio-Petrini-Preis wird alle 2 Jahre verliehen. Teilnehmen dürfen alle Bauvorhaben, die seit der letzten Verleihung fertiggestellt wurden. Benannt ist er nach dem fränkischen Baumeister italienischer Abstammung Antonio Petrini.

Preisfigur

Dem Bauherrn des besten festgestellten Objektes wird eine künstlerisch gestaltete Figur übergeben.

Preisträger

2016

Anerkennung gab es für die Generalsanierung der Hochschule für Musik und den Neubau des Konzertsaals mit Orgel (Staatliches Bauamt Würzburg) und den „Pferdestall“ auf dem Bürgerbräu-Areal (archicult GmbH breunig architekten).

2014

Marktpassage zwischen Unterer Markt und Schenkhof (Bauherr: Fa. Habakuk, Architekten Hofmann Keicher Ring)

Sonderpreis „Barrierefreies Bauen“: Umbau und Modernisierung Wohnanlage Ursulinergasse 1 / Wolfhartsgasse 6 (Bauherr: Jörg Sannemann und Jürgen Höpfl, Architekturbüro Hetterich) [2]

2012

Anerkennungen wurden vergeben für das Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude der Universität (Architekt Gerhard Grellmann), an die Wohnanlage Mönchberg-Park und an ein Wohn- und Atelierhaus in der Kürnachtalstraße[3]

2010

2008

2006

  • 1. Preis: Weinwerk und Kelterhaus im Weingut am Stein (Bauherren: Sandra und Ludwig Knoll;

Architekten: Architektengemeinschaft Jochen Hofmann, Karlheinz Keichert und Manfred Ring)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Main-Post: „Novum auf dem Spitzenplatz“ (27. November 2016)
  2. Antonio-Petrini-Preis 2014 auf wuerzburg.de
  3. Antonio-Petrini-Preis 2012 auf wuerzburg.de
  4. Antonio-Petrini-Preis 2008 auf wuerzburg.de
  5. Main-Post: „Berg und Wein diktierten Material: Das Stichwort“ (4. Dezember 2006)